Kategorie:

Fahrradträger Guide: So transportierst du dein Bike sicher von A nach B

Wer nicht nur in heimischen Gefilden fahren, sondern sein Bike zum Zielort transportieren möchte, benötigt einen Fahrradträger für das Auto. Dabei reicht die Auswahl von Dach – und Kupplungsträgern über Heckträger bis zu Systemen für den Innenraum.

Genauso vielfältig sind die Kriterien, die du beim Kauf beachten musst:

Welche Variante lässt sich einfach montieren, wie viele Bikes kannst du mitnehmen, ist Zubehör notwendig und wie sieht es mit der Sicherheit aus? Fragen über Fragen…

Um Licht in den "Dschungel" der Fahrradträger zu bringen, stelle ich dir die geläufigsten Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen vor.

Anschließend erfährst du noch, was du beim Transport deines Fahrrads berücksichtigen solltest.

Transparenz:

Ich empfehle in diesem Beitrag Produkte und nenne Firmennamen, ohne dass ich dafür vom Hersteller eine Gegenleistung erhalte. Die Empfehlungen basieren auf gewissenhafter Recherche, Erfahrungswerten von Bekannten, Freunden, Rückmeldungen von Besuchern, oder vorhandenen Bewertungen zum jeweiligen Produkt.  Enthaltene Affiliate-Links sind, wie immer mit einem * als solche gekennzeichnet.

Welche Fahrradträger gibt es?

Dachfahrradträger

Wie der Name schon verrät, eignen sich Dachfahrradträger zum Transport deines Fahrrads auf dem Fahrzeugdach.

Dafür wird der Träger im ersten Schritt an die Dachschienen montiert. Anschließend kannst du das Fahrrad selbst befestigen – je nach Modell an den Rädern oder dem Rahmen.

Dachfahrradträger Vorteile

  • Dachträger präsentieren sich relativ günstig. Die Preise gehen bereits ab 50 Euro los, und die meisten Modelle sind für unter 100 Euro verfügbar.

  • Je nach Produkt lassen sich bis zu vier Fahrräder transportieren.

  • Da dein Bike auf dem Dach mitfährt, musst du keine Sichtbehinderung fürchten.

  • Nach hinten und zur Seite bleiben die Dimensionen deines Fahrzeugs gleich, was beim Rangieren hilft.

Nachteile von Fahrradträgern für das Dach

  • Dachträger eignen sich nur für Fahrzeuge mit Dachreling oder speziellen Aufrahmungen. Sind diese nicht vorhanden, musst du mehr Geld für die Aufrüstung einplanen.

  • Bei besonders hohen Fahrzeugen wie Vans oder SUVs gestaltet sich die Beladung schwierig. Eine Lösung sind klappbare Dachträger mit Hebehilfe – z. B. dieses Produkt* der Firma Fischer.

  • Auch das Gewicht des Fahrrads kann zum Problem werden. Das wird jeder wissen, der schon einmal versucht hat, ein 20 kg schweres E-Bike auf den Dachträger zu hieven.

  • Überhaupt sind die meisten Dachträger nur für ein Gewicht von max. 15 kg ausgelegt. Der Transport von E-Bikes fällt bei diesen Modellen also weg.

  • Die Räder auf dem Dach erhöhen den Luftwiderstand. Das sorgt nicht nur für Geräusche beim Fahren, sondern lässt auch den Kraftstoffverbrauch ansteigen.

  • Logischerweise erhöht sich die Höhe des Fahrzeugs durch den Dachträger. Du musst also Vorsicht walten lassen, wenn du in Parkhäuser oder durch den Drive Through fährst.
Fahrradträger Dach
Urheber: soloway

Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Fahrradträger mit Anhängerkupplung stellen seit einigen Jahren die beliebteste Variante auf dem Markt dar. Meist handelt es sich ein Gerüst aus mehreren Schienen. Die Anzahl bestimmt dabei, wie viele Fahrräder sich transportieren lassen.

Vorteile Fahrradträger Anhängerkupplung

  • Ein Hauptvorteil ist die einfache Installation: Der Träger wird auf die Anhängerkupplung gesetzt und festgemacht, was nur wenige Handgriffe erfordert. Das Über-Kopf-Wuchten deines Bikes entfällt, und für schwere Modelle wie E-Bikes gibt es sogar Auffahrrampen – z. B. von der Firma Thule*.

  • Je nach Modell lassen sich bis zu 4 Fahrräder transportieren.

  • Der Kraftstoffverbrauch ist geringer als bei Dachträgern, da die Räder im Windschatten deines Pkw fahren.

  • Auch bleibt die Fahrzeughöhe gleich, was das Einfahren in Parkhäuser erleichtert.

  • Fahrradträger mit Abklappfunktion ermöglichen es, den Kofferraum zu öffnen – da verwundert es nicht, dass diese Modelle heute überaus beliebt sind.

Nachteile Fahrradträger für die Anhängerkupplung

  • Für diese Fahrradträger benötigst du ein Fahrzeug mit Anhängerkupplung oder Adapter für die Deichsel. Manche Fahrzeuge werden für gewöhnlich nicht mit Anhängerkupplung ausgestattet: z.B. Kleinwagen oder Hybrid-Fahrzeuge. Dann kann eine Aufrüstung nötig werden.

  • Bauart-bedingt ist die Sicht nach hinten eingeschränkt.

  • Beachte außerdem: Die Länge des Fahrzeugs erhöht sich nach hinten um bis zu 1 Meter. Das macht das Rangieren und Einparken schwieriger. Außerdem muss die Einparkhilfe deaktiviert werden.

  • Von allen hier vorgestellten Varianten stellen Kupplungsträger die teuerste dar. Zwar bekommst du No Name-Produkte bereits ab 200 Euro. Für einen Marken-Träger solltest du jedoch mindestens das Doppelte einplanen. Dazu kommen evtl. Kosten von 100-200 Euro für das Nachrüsten einer Anhängerkupplung.
Fahrradträger Anhängerkupplung
Urheber: bllkcbs

Fahrradträger für die Heckklappe

Wer seine Fahrräder hinter dem Auto transportieren möchte, kann auf eine weitere Variante zurückgreifen:

Fahrradträger ohne Anhängerkupplung, die an der Heckklappe montiert werden.

Meistens erfolgt die Befestigung am oberen Spalt sowie unten an der Klappe. Das Fahrrad wird anschließend per Halteklammer am Rahmen befestigt. Schlaufen für die Räder sorgen zusätzlich für sicheren Halt.

Vorteile Heckklappenträger

  • Heckklappen-Träger erfordern keine Anhängerkupplung und sind damit für eine Vielzahl an Fahrzeugen geeignet. Eine teure Nachrüstung ist nicht erforderlich.

  • Mit den meisten Modellen kannst du nicht nur ein, sondern zwei Fahrräder transportieren. Modelle wie der Thule BackPac 973* können sogar vier Bikes aufnehmen.

  • Wie bei Kupplungs-Trägern erhöhen die Fahrräder den Luftwiderstand, und damit den Spritverbrauch, nur minimal.

  • Das Beladen erfordert wenig Kraftaufwand, da die Fahrräder nicht aufs Autodach gewuchtet werden müssen.

Nachteile Heckklappenträger

  • Heckklappen-Träger sind vergleichsweise teuer: Für Markenqualität – und damit ein sicheres Produkt – solltest du etwa 300 Euro einplanen.

  • Jede Heckklappe ist anders. Darum müssen auch die Maße des Trägers genau auf das Fahrzeug abgestimmt sein. Das erschwert den Wechsel von einem Auto zum anderen.

  • Wenn dein Fahrzeug über geringe Spaltmaße verfügt – und das ist vor allem bei neuen Modellen der Fall – wird die Anbringung schwierig.

  • Auch wenn Heckträger mit Gummi ausgekleidet sind, besteht die Gefahr, dein Fahrzeug zu zerkratzen. Höchste Sorgfalt ist gefragt, und am besten lässt du dir von einer zweiten Person bei der Montage helfen.

  • Wie bei Kupplungsträgern wird der Zugang zum Kofferraum versperrt und die Sicht nach hinten eingeschränkt.
Fahrradträger für die Heckklappe
Urheber: hiddencatch

Innenraum-Fahrradträger

Fahrräder lassen sich nicht nur auf oder hinter dem Fahrzeug transportieren.

Es gibt auch die Möglichkeit, deinen Drahtesel im Innenraum mitzunehmen – natürlich nicht ungesichert, sondern mit speziellen Trägern. Diese bestehen meist aus einer Aluschiene, die an der Halterung für den Kindersitz befestigt wird.

Andere Modelle halten, indem sie zwischen beide Fahrzeugwände gespannt werden. Anschließend kannst du das Fahrrad an der Gabel anschrauben und mit Spanngurten zusätzlich sichern.

Vorteile Inneraumträger

  • Innenraum-Träger gelten als sehr sicher, da die Fahrräder bei einem Unfall wenig Bewegungsspielraum haben. Selbst wenn sie sich lösen, können sie nicht vom Auto fallen.

  • Die Träger selbst lassen sich relativ einfach montieren. Je nach Modell sind dafür nur ein bis zwei Handgriffe und kein Werkzeug erforderlich.

  • Die die Fahrräder an der Gabel befestigt werden, sind Innenraumträger vor allem für Bikes mit druckempfindlichem Carbonrahmen interessant.

  • Träger für den Innenraum gehen bereits ab 50 Euro los – kein Wunder, schließlich ist für diese Produkte nur wenig Material erforderlich.

Nachteile Fahrradinneraumträger

  • Innenraum-Träger eignen sich vor allem für Fahrzeuge mit entsprechendem Stauraum, z. B. SUVs oder Vans. In kleineren Autos kann der Platz für Passagiere und Gepäck eng werden. Außerdem musst du die Rückbank umklappen.

  • Zur Montage ist es meist nötig, das Vorderrad abzumontieren. Das erhöht den Zeitaufwand.

  • Eher kosmetischer Natur ist folgender Nachteil: Wenn du im offenen Gelände fährst und dein Bike schmutzig wird, solltest du es vor dem Transport waschen. Sonst lässt sich ein verdreckter Innenraum kaum vermeiden.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Darauf solltest du beim Kauf eines Fahrradträgers achten

Die Art des Fahrrads

Nicht jedes Fahrrad ist für jeden Fahrradträger geeignet. Bevor du also deine Wahl triffst, solltest du folgende Einschränkungen beachten:
  • E-Bikes sind schwerer als klassische Fahrräder. Sie erfordern daher Träger mit besonders hoher Stützlast.

  • Mountainbikes besitzen oft dicke Rahmen. Überprüfe am besten vorher, ob sich diese mit Standard-Halteklammern befestigen lassen.

  • Wären da noch Fahrräder mit Carbonrahmen: Für diese sind spezielle Halterungen nötig, die nicht zu viel Druck auf den empfindlichen Rahmen ausüben.

Maximalgewicht

Beim Maximalgewicht sind zwei Dinge zu beachten: Zum einen hat jeder Fahrradträger eine maximale Stützlast, die du der Bedienungsanleitung entnehmen kannst.

Zum anderen musst du auf die Stützlast deines Fahrzeugs achten: Wie viel dürfen Anhänger plus Fahrräder insgesamt wiegen? Diese Information enthält der Fahrzeugschein.

Abstände

Bei den Abständen der Fahrräder kommt es auf die richtige Balance an.

Der Abstand sollte nicht zu klein sein, damit die Rahmen bei der Fahrt nicht zusammenstoßen. Ist er jedoch zu groß, wird der Platz nicht optimal ausgenutzt. Um das zu umgehen, kannst du deine Fahrräder versetzt nebeneinander transportieren.

Heißt: Ein Fahrrad steht mit dem Lenker, das andere mit dem Sattel nach vorne. So kommen sich die Lenkgabeln nicht in die Quere

Preis

Je nach Modell gehen Fahrradträger bereits ab 50 Euro los, wobei es nach oben kaum eine Grenze gibt.

Wie viel du zahlen solltest, hängt natürlich von deinen Wünschen und Gewohnheiten ab:

Wenn du dein Fahrrad nur einmal im Jahr transportierst, tut es evtl. ein günstiger Träger, der beim Komfort und der Montagegeschwindigkeit das Nachsehen hat.

Anders sieht es aus, wenn du den Träger jedes Wochenende benötigst.

Auch solltest du nicht nur die Anschaffungs-, sondern auch die Folgekosten bedenken.

Diese resultieren bei Dachträgern vor allem in einem erhöhten Kraftstoff-Verbrauch, sodass sich ein vermeintliches Schnäppchen langfristig als kostspielig erweisen kann.

Sicherheit

Tests zeigen: Bei einem Unfall präsentieren sich Innenraum-Träger am sichersten, da die Fahrräder im Fahrzeuginneren gehalten werden.

An nächster Stelle kommen Kupplungsträger, und am gefährlichsten sind Dachträger.

Im schlimmsten Fall können sich die Fahrräder lösen und zu gefährlichen Geschossen werden. Darum lohnt es sich, ein geprüftes Qualitätsprodukt zu kaufen – etwa Thule Dachfahrradträger.

Auch bei Kupplungsträgern ist Vorsicht geboten: So untersuchte der ADAC im Jahr 2019 11 dieser Modelle und stellte fest:

Gerade bei Billigmodellen können sich die Fahrräder bei einem Aufprall lösen. Hervorragend schnitten dagegen Fahrradträger von Thule und Uebler ab.

Wenn du dir unsicher bist, solltest du auf Sicherheitszertifikate achten, die beispielsweise vom TÜV vergeben werden.

-ANZEIGE*-

Rose Banner

4 Tipps für den sicheren Transport deines Fahrrads

Selbst der beste Fahrradträger kann zur Gefahr werden und dich in Konflikt mit dem Gesetz bringen, wenn du ihn falsch bedienst.

Darum hier einige Tipps, mit denen der Transport sicher gelingt:

1. Vorbereitung des Fahrradträgers

Bevor du einen Kupplungsträger anbringst, solltest du die Anhängerkupplung von Fett und Schmutz säubern.

So verhinderst du, dass der Träger verrutscht.

2. Vorbereitung des Fahrrads

Alle Teile, die bei der Fahrt durch Vibrationen abfallen könnten, solltest du vorher entfernen.

Dazu gehören Trinkflaschen und Bikepacking-Taschen ebenso wie Tachometer und Radcomputer.

3. Kennzeichnung

Auch wenn du einen Kupplungs- oder Heckträger verwendest, muss dein Nummernschild noch gut sichtbar sein.

Falls dieses durch den Träger verdeckt wird, bleibt dir nichts anderes übrig, als ein Extra-Kennzeichen anzubringen. Dasselbe gilt für eine zusätzliche Leuchte, falls das dritte Bremslicht nicht mehr sichtbar ist.

In Ländern wie Italien, Spanien und Portugal ist es außerdem Vorschrift, eine Warntafel am Heck zu befestigen

4. Geschwindigkeit

Für das Fahren mit Fahrradanhängern gibt es keine eigene Geschwindigkeitsbeschränkung.

Jedoch geben viele Hersteller eine Empfehlung, an die du dich halten solltest. Kupplungsträger etwa sind meist für eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h ausgelegt. Das ist auch die Geschwindigkeit, die vom ADAC empfohlen wird.

Selbst wenn du langsamer fährst, solltest du beachten, dass dein Fahrzeug durch die zusätzliche Beladung anders reagieren kann – etwa in Kurvenfahrten.

Ebenso verlängert sich der Bremsweg.

Auto Fahrradträger
Urheber: fabrikacrimea

Auto Fahrradträger - Fazit

Wie du siehst, gibt es für den Transport eines Fahrrads zahlreiche Möglichkeiten. Fassen wir noch einmal die wichtigsten Punkte zusammen:

  • Dachträger sind verhältnismäßig preiswert, können mehrere Bikes mitnehmen und erlauben freie Sicht nach hinten. Dafür kann das Beladen schwierig werden und bei Unfällen erweisen sich Träger für das Dach am gefährlichsten. Du solltest daher unbedingt ein Qualitätsprodukt kaufen.

  • Wer eine Anhängerkupplung besitzt und bereit ist, etwas mehr zu bezahlen, kann auf Kupplungsträger zurückgreifen. Diese punkten mit hoher Sicherheit und einfacher Montage. Des Weiteren erhöhen sie den Kraftstoffverbrauch kaum. Dafür wird die Sicht nach hinten eingeschränkt.

  • Heckträger besitzen ähnliche Vor- und Nachteile wie Kupplungsträger. Allerdings müssen sie an das Fahrzeug angepasst sein und erfordern Sorgfalt bei der Montage, um den Lack nicht zu zerkratzen.

  • Wer sein Fahrrad mit Innenraum-Trägern transportieren möchte, benötigt ein ausreichend großes Fahrzeug – darf sich im Gegenzug jedoch über einfache Montage und ein hohes Maß an Sicherheit freuen. Nur für Offroad-Bikes, die schmutzig werden, ist diese Variante weniger geeignet.

Happy travelling

Dennis

Fahrradträger Produktbeispiele

Fahrradträger Autodach

Foto: © Atera

Typ: Dachfahrradträger (single)
Max. Zuladung: 17 kg
Gewicht: ca. 3 kg
Zum Produkt*
Fahrradträger Anhängerkupplung

Foto: © Thule

Typ: Kupplungsträger (3-4 Fahrräder)
Max. Zuladung: 60 kg
Gewicht: ca. 19 kg
Zum Produkt*
Fahrradträger Heckklappe

Foto: © Thule

Typ: Heckklappenträger (2 Fahrräder)
Max. Zuladung: 60 kg
Gewicht: ca. 15 kg
Zum Produkt*
Inneraum Fahrradträger

Foto: © Bikeinside

Typ: Innenraumträger (2 Fahrräder)
Gewicht: ca. 2,2 kg
Zum Produkt*

Weiterführende Links

Urheber Titelbild: fabrikacrimea

-ANZEIGE*-

In einigen unserer Beiträge verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind immer mit einem Sternchen (*)gekennzeichnet. Wenn du auf einen solchen Affilliate-Link klickst und auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter. Dies hat jedoch keinen Einfluss darauf, wie ich ein Produkt oder einen Anbieter bewerte. Für dich entstehen dadurch keinerlei zusätzliche Kosten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

homemagnifier
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram