Frühjahrscheck: So wird dein Bike fit für die neue Bikepacking-Saison

Grundlagen
  1. Startseite
  2. Grundlagen
  3. Frühjahrscheck: So wird dein Bike fit für die neue Bikepacking-Saison

Die Bäume werden langsam wieder grün, die Temperaturen klettern und der Drang wieder auf das Fahrrad zu steigen und loszufahren wird immer größer.

Unabhängig davon, ob dein Rad im Keller überwintert hat oder ob du tapfer durch Schnee, Regen und Wind geradelt bist, ist das Frühjahr ein guter Zeitpunkt deinem Rad mal wieder etwas Fürsorge und Aufmerksamkeit zu schenken.

Je nachdem  wie intensiv du dein Bike über die Wintermonate genutzt und gepflegt hast, fällt der Aufwand für den Frühjahrscheck, mehr oder weniger umfangreich aus.

Nachfolgend zeigen wir dir die wichtigsten Schritte, um dein geliebtes Rad sicher und zuverlässig auf die nächsten Bikepacking-Abenteuer vorzubereiten.

1. Fahrrad gründlich Reinigen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Sichtprüfung

Du kennst dein Fahrrad besser als jeder Mechaniker. Schau dir dein Rad genau an. Gibt es Beschädigungen oder sogar Risse? Sind alle Kabel, Leitungen und Züge korrekt verlegt? Sind Speichen, Laufräder und Reifen optisch in Ordnung? Hast du bei deinen letzten Ausfahrten ungewöhnliche Geräusche festgestellt?

Abhängig von deinen Fähigkeiten was das Reparieren von Rädern angeht, kannst du Defekte oder Schäden evtl. selber reparieren. Sollte es jedoch um sicherheitsrelevante Bauteile wir Bremsen, Laufräder oder Rahmen gehen, solltest du immer eine Fachwerkstatt aufsuchen.

3. Ist alles ist richtig angezogen und befestigt?

Checke als erstes, ob deine Schnellspanner oder Achsschrauben fest und korrekt angezogen sind. Anschließend solltest du die Verschraubungen von Sattel, Lenker und Vorbau, Bremsen etc. unter die Lupe nehmen.

Tipp: Achte immer auf die vom Hersteller angegebenen Anzugs-Drehmomente! Um nicht jedes Mal in die Werkstatt zu fahren, empfiehlt es sich einen Drehmomentschlüssel* anzuschaffen.

4. Sind die Lager richtig eingestellt?

Die Laufräder

Bei angehobenem Rad kannst du die Räder drehen und so feststellen, ob es irgendwo Schleifgeräusche gibt. Das Laufrad sollte „rund“ laufen, sich ohne Geräusche drehen lassen.

Wenn du feststellst, dass das Rad „unrund“ läuft oder es Geräusche verursacht, solltest du zunächst die Speichen überprüfen und checken, ob keine von ihnen gebrochen oder lose ist. Solltest du lose oder gebrochene Speichen entdecken, empfehle ich dich an eine Fachwerkstatt zu wenden. Dort wird das Laufrad wieder professionell ausgerichtet.

Der Steuersatz:

Das Prüfen des Steuersatzes kann in zwei einfachen Schritten erfolgen:

  1. Ziehe die Vorderradbremse und lege dabei zwei Finger deiner anderen Hand dabei auf den Übergang zwischen Lagerschale und Rahmen.
  2. Jetzt bewegst du das Fahrrad hin und her.

Wenn du ein deutliches Lagerspiel feststellst, kann es in der Regel mithilfe einer Einstellschraube nachjustiert werden. Hierbei sind jedoch etwas Geschick und technisches Verständnis gefragt. Wenn du das lieber von einem Profi erledigen lassen möchtest, machst du dir am besten einen Termin in der Fahrradwerkstatt.

Das Tretlager:

Das Tretlager kann durch seitliches Ziehen bzw. Wackeln am Kurbelarm geprüft werden. Wenn alles in Ordnung ist, sollte es hier weder Spiel noch Geräusche geben. – Falls doch, ab in die Werkstatt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5. Sind die Bremsen eingestellt und haben die Bremsbeläge noch ausreichend Stärke?

Ein besonders wichtiger Punkt. Die Bremsen müssen funktionieren und in technisch einwandfreiem Zustand sein-immer!

Mittels Sichtprüfung kannst du die Stärke der Bremsbeläge prüfen. In den Bremsbelägen sind Schlitze eingearbeitet. Diese dienen als Verschleißanzeige. Sind die Schlitze nicht mehr zu sehen, ist es höchste Zeit für einen Belagwechsel. Wenn du Scheibenbremsen hast, schau dir auch die Bremsscheibe genau an. Sind die Beläge oder die Scheiben verschlissen, müssen sie ausgetauscht werden.

Deine Bremsen sollten leicht zu betätigen und gut dosierbar sein. Wenn sich die Bremshebel schwer betätigen lassen oder du sie bis zum Anschlag durchziehen kannst, dann besteht Handlungsbedarf.

Bei hydraulischen Bremsen muss ggf. die Flüssigkeit aufgefüllt oder erneuert werden. Bei mechanischen Bremssystemen leidet die Bremsleistung auch oftmals unter verschmutzten oder korrodierten Bremszügen.

Tipp: Einige Spritzer Teflon-Spray* in die Enden der Bremskabel lässt diese wieder geschmeidig durch die Hülle gleiten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

6. Funktioniert die Schaltung einwandfrei?

Mit einer kurzen Probefahrt kannst du herausfinden, ob die Kette irgendwo schleift und ob es zu ungewolltem Gangwechsel kommt.

Neben der Probefahrt kannst du via Sichtprüfung folgende Aspekte checken:

  • Die Schaltung inklusive Kette sollte schmutzfrei und leicht geölt sein
  • Das Schaltauge (die kleine metallische Verbindung zwischen Fahrradrahmen und Schaltung) darf nicht verbogen oder gerissen sein
  • Die Kette sollte nicht durchhängen oder zu locker sein (wie du den Kettenverschleiß richtig prüfst, kannst du hier nachlesen)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

7. Sind die Federelemente (falls vorhanden) in Ordnung?

Als erstes solltest du dir die Federelemente genau anschauen. Ist äußerlicher Verschleiß oder austretendes Öl erkennbar? Bei luftbasierten Federelementen muss der Luftdruck geprüft und laut Herstellerangaben wiederhergestellt werden.

Die Einstellung von Zug und Druckstufen der Federelemente kann für den Laien schnell etwas überfordernd sein.  Wenn du Unregelmäßigkeiten wie z.B. schlechtes Ansprechverhalten der Federelemente, festgestellt hast, ist es, einmal mehr, ratsamen einen Service in der Fachwerkstatt durchführen zu lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

8. Sind die Reifen sind richtig aufgepumpt?

Der Zustand und der Reifendruck der Räder sollten ohnehin regelmäßig geprüft werden. Mit wieviel Druck deine Reifen befüllt werden dürfen, steht üblicherweise seitlich auf den Reifen. Wenn du diese Angaben dort nicht finden kannst, findest du dies bestimmt auf der Website des Herstellers.

9. Sind Beleuchtung und Zubehör funktionsbereit?

Funktionieren die Beleuchtungsanlage und deine Klingel? Hast du eine passende Luftpumpe und ist diese einsatzbereit? Auch dein Zubehör (und speziell das Sicherheit relevante) kann einen kleinen Check-Up vertragen, damit es dich unterwegs nicht im Stich lässt.

Wenn du Fahrradwerkzeug für unterwegs besitzt, kann es nicht schaden dieses ebenfalls zum Start der Saison zu prüfen und ggf. zu reinigen.

Auf zu neuen Abenteuern

Geschafft! Du hast den Frühjahrscheck absolviert und dein Fahrrad ist bereit für neue Abenteuer!

Denk bitte daran, dass die Pflege und Kontrolle deines Rades nicht nur im Frühjahr sinnvoll sind. Regelmäßige Sicherheitschecks, speziell vor größeren Touren oder Reisen, erhöhen nicht nur die Lebensdauer deines geliebten Bikes, sondern sorgen auch dafür, dass du sicher und unfallfrei unterwegs bist.

Stay safe

Dennis

Titelbild: © 123RF

Letzte Aktualisierung am 6.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tags:

Verpasse keinen Artikel mehr!

Mit unserem Newsletter-Abo verpasst du keinen Blogartikel mehr. Wenn du dich für den Simple-Bikepacking Newsletter anmeldest, erhältst du die neuesten Beiträge direkt per E-Mail in dein Postfach! Worauf wartest du noch?

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN:

In einigen unserer Beiträge und Ratgebern verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind immer mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn du auf eine solchen Affilliate-Link klickst und auf verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine Provision von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter. Dies hat jedoch keinen Einfluss darauf, wie wir ein Produkt oder einen Anbieter bewerten. Wir Empfehlen nur Produkte und Anbieter, hinter denen wir stehen und die wir auch selbst verwenden. Für dich entstehen dadurch keinerlei zusätzliche Kosten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

SCHON GELESEN?
BLOG-ABO

Keine Artikel mehr verpassen! Hole dir die neuesten Beiträge direkt in dein Postfach!

UNSER BUCH-TIPP*

ANZEIGE*
Menü